Helen Gurley Brown erfindet das beste Frauenblatt
4(80%) 1 votes

Photo by W. Stock

Palo Alto/California, im Juli 2005

Die beste Zeitschrift der Welt? Schwierig! Das beste Frauenblatt auf diesem Globus? Einfacher! Ich tippe auf Cosmopolitan.

Die Lektüre für die Frau von heute zeigt sich ganz auf der Höhe der Zeit: Karrieretipps, Gesundheitsthemen, viel Beziehungskram Auch Sex, stets pikant, aber alles noch im gutbürgerlichen Rahmen.

Nicht nur in den Vereinigten Staaten hat dieses Magazin für Furore gesorgt, auch die 58 Lizenzausgaben von Finnland bis Malaysia zeugen davon, wie überzeugend die Cosmo das Lebensgefühl junger, moderner Frauen ausdrückt.

Dass Cosmo so gut ist wie sie ist, verdankt sie vornehmlich einer Frau. Helen Gurley Brown. Unglaubliche 32 Jahre war sie die Chefredakteurin der amerikanischen Cosmopolitan, sie hat von 1965 bis 1997 die Geschicke der Zeitschrift bestimmt und ihren Erfolg geprägt. Und noch heute steht sie im Impressum an herausragender Stelle.

Dieses sensuelle Cover beispielsweise, oft kopiert und nie erreicht. Diese Wiedererkennung, dieses klare Profil, dieses Spielen mit der Erotik und dem Sex, ohne ins Ordinäre abzurutschen.

Als ich sie zusammen mit anderen Journalisten treffe, bekommen insbesondere die Journalistinnen leuchtende Augen. Die Jahrgänge der heute 40- bis 50-Jährigen sind mit der Cosmo aufgewachsen, und Helen Gurley Brown ist beruflich ihr Idol, das Vorbild einer ganzen Generation von Journalistinnen.

Frau Brown, nun ja, locker über Achtzig und nicht mehr so leicht zu Fuss, wird per Elektroroller kutschiert. Als sie dann im Beisein von Journalisten nach ein paar Tipps zur Durchsetzung weiblicher Interessen gefragt wird, da wird es plötzlich turbulent. In schwieriger Lage, oder wenn man mit Worten nicht mehr weiter weiß, dann habe sie so ihr Patentrezept. Sie fasse sich an den Kopf, täusche leichtes Unwohlsein vor und lasse sich sanft zu Boden gleiten.

Und zur Demonstration fährt Frau Browns Hand zum Kopf, wischt sich imaginäre Schweißperlen von der Stirn. Und dann lässt sich die über 80-jährige Lady vom Stuhle fallen und plumpst wie ein nasser Sack zu Boden. Oh ja, ein guter Tipp, Frau Gurley Brown hat eine Menge Klasse.