STOCKPRESS.de

Notizen und Anmerkungen von unterwegs

Wie ein Banken-Run entsteht

Wie ein Banken-Run entsteht
4.5(90%) 6 votes

Nichts fürchten Unternehmen und Politik in diesen Tagen der ziemlich verzwickten Wirtschaftskrise wie diese hochkritische Situation: einen Banken-Run. Die Menschen verlieren nach und nach die Geduld und das Vertrauen, und alle nehmen Ersparnisse und Anlagen von heute auf morgen von ihren Konten und aus den Depots. Wodurch eine Spirale nach unten los getreten wird.

Die Volkswirtschaftslehre, mit ihren Gleichungen und Modellen, hat für solch einen Banken-Run nur unzureichende Erklärungen und Vorhersagen parat. Hier sind dann andere Disziplinen, vornehmlich die Psychologie, gefragt. Nehmen wir ein neutrales Beispiel.

Stellen Sie sich vor: Restaurant A und Restaurant B, beide bis ins letzte Detail gleich, gleiche Ausstattung, gleiche Speisekarte – und beide leer, ohne einen einzigen Gast. Die zwei Restaurants stehen nebeneinander. Wie laufen nun die Besucherströme?

Der erste Gast entscheidet sich, sagen wir, für Restaurant A. Nun erscheint der zweite Gast vor beiden Häusern. Welches Restaurant wird er wählen? Wohl auch Restaurant A. Psychologie. Da ist mehr los.

Dann Gast 3. Er sieht im Restaurant A zwei Menschen, im Restaurant B aber niemanden. Auch er geht dann ins Restaurant A, hier scheint das Essen besser.

Am Ende des Tages ist Restaurant A voll, Restaurant B leer.

Nach diesem Muster entstehen Kaskaden. Ein Anstieg nach oben oder ein Sturzbach nach unten. Und das alles potenziert. Meinungsbildung, Informationsverbreitung, Aktienkurse, Börsenboom, Rezessionen, Immobilienblasen. Alles kaskadiert. Herdenverhalten.

Und eben auch ein Banken-Run. Alles fängt ganz betulich und scheinbar harmlos an. Dann entwickelt sich eine eigene Dynamik. Aufzuhalten ist diese wirtschaftliche Stampede dann nicht mehr.

Dieses nette Beispiel mit dem Restaurant verdanken wir übrigens dem Nobelpreisträger Joseph Stiglitz, der anschaulich erklärt, wie Kaskaden in der Wirtschaft entstehen. Und wiederum sieht man, Wirtschaft fusst nicht auf Geld, sondern auf Glaube, auf Vertrauen und Zuversicht.

Vorheriger Beitrag

Von falschen Fuffzigern und Männern mit Bart

Nächster Beitrag

Der Westwind weht kühle Brisen zur Insel

  1. apple

    Meine Bank im Park: Ruhe, Entspannung, etwas Sonne, nicht zu heiß. Das lässt sich aushalten.

    Einen Banken-Run? Möchte ich nicht erleben. Hat doch was mit Panik zu tun. Die Frage ist aber: Haben wir wirklich Grund zur Panik?

Schreibe einen Kommentar

Für Kommentare bitte ausrechnen: *

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén