Bereits das zweite Frust-Erlebnis in der Allianz Arena innerhalb von fünf Tagen. Nach der Niederlage gegen Dortmund, am gestrigen Abend nun das ernüchternde Pokal-Aus gegen Schalke 04. Bayern null, Schalke ein. Das war ein trostloses Gekicke, unwürdig für ein Team mit solchen Stars. Und bei weitem nicht genügend für die hohen Münchner Ansprüche.

Gegen die Gelsenkirchener sah man die gleiche leblose Spielweise wie gegen Borussia Dortmund. Ein Ballgeschiebe im Mittelfeld, Spieler, die den Ball vertändeln, kein Druck im Spielaufbau. Selten habe ich die elf Spieler des FC Bayern München so uninspiriert und hilflos erlebt wie in den letzten Tagen.

Die Mannschaft erinnert an die dunklen Tage eines Trainer Hitzfeld, wo das triste Spiel einem Mangel an Lust und Laune entsprach. Bei den Schalkern, und erst recht bei den Dortmundern, spürte man hingegen die Freude am Fussballspielen und, vor allem, den Willen zum Sieg.

Das Münchner Team ist selbst für eine mediokre Mannschaft wie Schalke 04 simpel auszurechnen. Die Flügelzange Ribery und Robben wird zugestellt, früh das Aufbauspiel gestört und mit Standards und Kontern wird dann das wackelige Abwehrzentrum in Verlegenheit gebracht. Allen Kickern im rot-weißen Dress war die Verunsicherung ob ihrer anspruchslosen Spielweise anzumerken.

Die sportliche Bilanz 2011 sieht beim FCB kümmerlich aus: Die Meisterschaft

Weiterlesen