Prügel für die alte Dame
4.2(84%) 5 votes
JBayernvsuventus

München, den 2. April 2013; Photo by W. Stock

Man darf Juventus Turin nicht unterschätzen. Im letzten Jahr ist sie mit großem Vorsprung Meister der italienischen Liga geworden und in diesem Jahr führt sie ein weiteres Mal mit 9 Punkten Vorsprung auf den zweiten, den SSC Neapel. In Italien dominiert diese Mannschaft, die man in Italien auch als vecchia signora, als alte Dame, bezeichnet, die Liga nach Belieben.

Die spannende Frage ist, wie Bayern mit dem merkwürdigen 3-5-2-System der Turiner klar kommt, gegen so ein System sind sie nicht gewohnt zu spielen. Im Prinzip spielt Juventus die Dreierkette mit drei Innenverteidigern, linkes und rechtes Mittelfeld arbeiten dafür defensiv stark mit. Das zentrale Mittelfeld bildet mit Andrea Pirlo, Claudio Marchisio und Arturo Vidal das Prunkstück der Turiner. Vorne haben sie den kleinen, schnellen Sebastian Giovinco als hängende Spitze und dazu Quagliarella oder Vucinic als eiskalte Knipser vor dem Tor.

Juve spielt sehr kompakt, allerdings auch betont hart und ziemlich schlitzohrig. Der FIAT-Konzern und die Agnellis stehen hinter dem Verein, Geld ist nicht der Engpass. Also ein ganz formidable Mannschaft, die Bayern taktisch nicht unbedingt liegt und von solcher Güte ist, dass man versucht ist, von einem vorweg genommenen Endspiel zu sprechen. Also dann, heute Abend, Audi gegen FIAT.

Audi – zwei Klassen besser. In der Tat habe ich seit langem kein so gutes Spiel der Bayern in der Allianz Arena gesehen. Die alte Dame Juve musste eine Menge Prügel einstecken. Der erste Treffer bereits nach 26 Sekunden durch David Alaba, eigentlich ein harmloser Schuss. Buffon war mit den Gedanken noch in der Kabine. Das 2 zu 0 durch Thomas Müller. Die Bayern spielten kompakt, passsicher und überaus druckvoll. Beste Spieler waren Dante, Alaba, Schweinsteiger und Ribéry. Ausfälle bei den Roten? Keine.

Bei den Turiner profilierte sich vor allem Arturo Vidal durch allerlei Nickligkeiten und grobe Fouls. Der Mann gefällt mir, der ist fußballerisch ein ziemlicher Dreckskerl. Den sollte Bayern für die neue Saison kaufen.

Im Rückspiel in einer Woche wird nichts mehr anbrennen. Bayern ist immer für ein Auswärtstor gut. Und dann müsste Juve gleich vier Treffer erzielen, um weiterzukommen. Bayern München – on the Road to Wembley!

.